Kaum werden die Tage länger und die Temperaturen steigen um ein paar Grad an geht es schon los: Unsere geliebten Vierbeiner „werfen“ ihr Winterfell ab. Und egal wie oft man mit dem Staubsauger durch die Wohnung düst – nur eine Stunde später sieht es so aus, als hätte man den Boden seit Tagen nicht gereinigt.
Fellwechsel-Berner Sennenhund

Der Fellwechsel: Für uns Menschen eine doch etwas lästige Angelegenheit, für unsere Vierbeiner jedoch sehr wichtig, um sich rundherum wohl zu fühlen. Zweimal im Jahr, im Herbst und im Frühling, wechseln unsere Hunde ihr Fell (wobei es hier Rassen gibt, welche eine Ausnahme bilden – z.B. der Pudel). Die Jahreszeit mit ihren unterschiedlichen Tageslichtlängen und Temperaturen führen dazu, dass sich der Hormonstatus ändert. Dieser wiederum trägt dazu bei, dass der Fellwechsel eingeleitet wird. Ein geänderter Hormonstatus kann auch aus anderen Gründen zum Abhaaren führen, z.B. verlieren Hündinnen zu Beginn der Läufigkeit oft verstärkt Fell und auch kastrierte Rüden können so gut wie das ganze Jahr über haaren.

So ein Fellwechsel ist für den Organismus keine leichte Aufgabe, oft merken wir Menschen das bei älteren oder kranken Hunden – das Umhaaren will nicht mehr so einfach klappen. Um unsere Hunde dabei zu unterstützen und die Phase des Fellwechsels so kurz wie möglich zu halten (im Normalfall dauert dies zwischen 6 und 8 Wochen), können wir einerseits durch hochwertiges, nährstoffreiches Hundefutter und andererseits durch die richtige Fellpflege so einiges tun.

Bei der Fütterung tragen Futteröle, am besten nativ und aus biologischem Anbau, oder auch Nahrungsergänzungsmittel vom Tierarzt (z.B. Biotin) dazu bei, dass das Fell schön kräftig und glänzend wird. Sollte Ihr Hund beim Fellwechsel Schwierigkeiten haben, besprechen Sie dies in jedem Fall mit Ihrem Tierarzt. Schon eine kleine Futterumstellung kann oft wahre Wunder bewirken.

Haut und Fell benötigen im Frühling eine besondere Zuwendung in punkto Pflege: Bei Kurzhaarhunden sollte das Abbürsten des gesamten Körpers zur Routine gehören. Ein weicher Gummistriegel entfernt nicht nur loses Fell, sondern massiert gleichzeitig die Haut. Die Talgproduktion wird angeregt und die Haut gut durchblutet. So kann neues Fell schön kräftig und glänzend nachwachsen.

Eine Anwendung, welche das Abhaaren verkürzt und dem Hund eine besondere Wohltat ist, ist die Aroma-Massage. Dabei wird Ihr Vierbeiner mit einem Massagegel, welchem ein hochwertiges Aromaöl beigegeben wird, vom Kopf bis zur Schwanzspitze sanft massiert. Die Inhaltsstoffe des Aromaöls werden sowohl über den Geruchssinn als auch über Haut und Fell aufgenommen und können so ihre pflegende und harmonisierende Wirkung voll entfalten. Doch keine Angst: Die Aromaöle, welche in der Aromatherapie beim Hund zur Anwendung kommen sind so konzipiert, dass sie nur schwach duften und das sensible Riechorgan des Hundes nicht unnötig reizen (so manches im Handel angebotene Hundeshampoo duftet stärker als diese speziellen Aromaöle).

Rottweiler nach der Komplettpflege
Aromatherapie-Produkte

Auch das Fell unserer Langhaarhunde leidet im Winter oft durch Kälte, trockene Zimmerluft und Streusalz. Die Folge sind Verfilzungen, Knoten und trockenes, sprödes Fell. Auch hier gibt es eine Pflegeanwendung mit besonders wohltuender Wirkung: Bei der Thalasso-Behandlung kommt natürlicher Meeresschlamm zur Anwendung. Dieser wird am Körper und auf den Pfoten einmassiert und regt Stoffwechsel und Durchblutung an, Giftstoffe werden verstärkt ausgeleitet. Die Inhaltsstoffe des Schlammes versorgen das Fell mit Nährstoffen, es wird seidig weich und glänzend.

Egal ob man das Umhaaren im Frühling verkürzen oder längeres Fell nach dem langen Winter optimal pflegen und aufbauen möchte – im Hundesalon Figo gibt es neben der individuell abgestimmten Pflege im Salon und einer ausführlichen Beratung natürlich auch Striegel, Bürsten, Shampoos und Pflegemittel für die Fellpflege zuhause.